Ärzte Zeitung, 22.04.2013

Aktienmarkt

Dividenen legten 2012 zu

FRANKFURT/MAIN. 36,7 Milliarden Euro Dividende werden die aktiennotierten Unternehmen in Deutschland nach einer Studie der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und des Deutschen Instituts für Portfolio-Strategien (dips) ausschütten.

Damit legten die Dividenden gegenüber 2012 um 5,4 Prozent zu. Schon 2012 war die Gesamtausschüttung der knapp 700 untersuchten Aktiengesellschaften um gut 7 Prozent auf 34,8 Milliarden Euro gesprungen.

Die Bestmarke aus dem Jahr 2008 von 38,4 Milliarden Euro wird aber nicht wieder erreicht, teilte die DSWin Frankfurt mit. Nur im MDax für mittlere und im TecDax für Technologiewerte würden Ausschüttungsrekorde erzielt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10447)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »