Ärzte Zeitung, 13.05.2013
 

Dax-Unternehmen

Auslands-Anleger halten die Mehrheit

FRANKFURT/STUTTGART. Ausländische Anleger halten immer mehr Anteile an den großen deutschen im Leitindex Dax notierten Aktiengesellschaften.

Nach einer Studie liegen im Schnitt 55 Prozent der Aktien in Depots ausländischer Investoren, wie Ernst & Young am Freitag in Frankfurt berichtete. Aktionäre aus Deutschland hielten 2012 durchschnittlich nur 37 Prozent der Aktien.

Damit hat sich die Aktionärsstruktur in den vergangenen Jahren gedreht: Bei Firmen, deren Daten den Vergleich mit 2005 zulassen, sei der Anteil ausländischer Anleger von 44 Prozent auf 58 Prozent in 2012 gestiegen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10552)
Organisationen
Ernst & Young (54)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »