Ärzte Zeitung, 11.06.2013

Steuererklärung

Schäden durch Hochwasser absetzbar

BERLIN. Der Bund der Steuerzahler weist darauf hin, dass Schäden durch Hochwasser als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden können. Das gilt jedoch nur, wenn die Schäden nicht bereits von einer Versicherung ersetzt worden sind.

Bei der Steuererklärung für 2013 könnten neu gekaufte Kleidung, Hausrat und Ausgaben für Renovierung - insofern dem Finanzamt Belege vorgelegt werden - abgesetzt werden.

Dabei rechnet das Finanzamt den Betroffenen jedoch einen zumutbaren Eigenanteil zu. Dieser berechnet sich nach der Höhe des Einkommens sowie nach der Anzahl der Familienmitglieder im Haushalt.

Weiter teilt das Bundesfinanzministerium mit, dass ebenfalls die Stundung fälliger Steuern denkbar sei. Auch auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge solle verzichtet werden, heißt es. (dpa/mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »