Ärzte Zeitung online, 03.12.2013

Gehälterumfrage

Ärzte sind Spitzenverdiener

DÜSSELDORF. Ein Medizinstudium und die anschließende Aufnahme einer ärztlichen Tätigkeit im Angestelltenverhältnis lohnen sich. Denn im Branchenvergleich gelten angestellte Ärzte als Spitzenverdiener. Das legt zumindest der aktuelle Stepstone-Gehaltsreport der gleichnamigen Internet-Stellenbörse nahe.

Basierend auf Angaben von 50.000 Umfrageteilnehmern kristallisierte sich nach Stepstone-Angaben heraus, dass ein angestellter Chirurg mit mehr als fünf Jahren Berufserfahrung mit einem Jahressalär von 89.545 Euro ohne variable Gehaltsbestandteile zu den Einkommenskönigen zählt.

Der Spitzenwert verstellt allerdings etwas den Blick auf den unteren Rand des ärztlichen Einkommensspektrums. So verdienten Jungärzte mit weniger als zwei Jahren Berufserfahrung laut Gehaltsreport im Schnitt 36.337 Euro inklusive variabler Vergütungsbestandteile.

Mit einer drei- bis fünfjährigen Berufserfahrung steige dieser Wert auf 49.308 Euro, mit einer sechs- bis zehnjährigen Expertise auf 60.123 Euro, mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Arztberuf sogar auf 76.548 Euro.

Ein großer Unterschied - unabhängig von der ärztlichen Berufserfahrung - liegt im Bereich der Personalverantwortung angestellter Mediziner. So verfüge ein Arzt mit Personalverantwortung im Schnitt über ein Bruttojahresgehalt von 78.136 Euro, ohne belaufe sich der Betrag nur auf 54.278 Euro. (maw)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10905)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[03.12.2013, 15:30:21]
Annelies Roloff 
Arztgehälter entsprechen der Verantwortung, wenn der Eid des Hippokrates Leitmotiv ist
Wie hoch ist dagen ein Hausarzteinkommen mit 50 Jahren Berufserfahrung und 1.000 Kassenpatienten ? zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »