Ärzte Zeitung, 14.04.2014

Biotech-Baisse

Gilead-Aktie büßt schon 20 Prozent ein

FRANKFURT/MAIN. "In den vergangenen Wochen sind die Kurse von Biotech-Aktien gefallen - erstmals seit vielen Jahren. Analysten zufolge ist das aber nur ein kurzes Intermezzo", meldete Ende März die Deutsche Börse AG.

Besonders betroffen: Gilead Sciences. Zwischen Allzeit-Hoch Ende Februar und Freitag voriger Woche (47 Euro) büßte die Aktie über 20 Prozent ein.

Fundamental wenig gerechtfertigt: Mit Sofosbuvir besitzt das ohnehin hochprofitable Unternehmen eine der vielversprechendsten Innovationen gegen Hepatitis C; in den USA bereits im Markt, in Europa eben eingeführt. Es könnte sich lohnen, den Titel zu beobachten. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »