Ärzte Zeitung App, 27.11.2014

EZB-Vize

Kauf von Staatsanleihen 2015 möglich

LONDON. Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte im Kampf gegen Wachstumsschwäche und Preisverfall bald in den groß angelegten Kauf von Staatsanleihen einsteigen. Sollten bereits beschlossene Lockerungsschritte nicht ausreichen, werde die EZB den Kauf zusätzlicher Wertpapiere wie Staatsanleihen in Erwägung ziehen, sagte EZB-Vizechef Vítor Constâncio am Mittwoch auf einem Bankenkongress in London.

Im Laufe des ersten Quartals 2015 sei die EZB in der Lage zu prüfen, ob sich die Bilanz der Notenbank wie erhofft ausweite. Constâncio trat Argumenten entgegen, die Wirkung von Staatsanleihekäufen sei begrenzt. Mit einer Lockerung könne die Notenbank zum einen die Inflationserwartungen beeinflussen.

Zudem könnten Investoren das geschaffene Zentralbankgeld nutzen, um andere Wertpapiere, auch aus dem Ausland, zu erwerben. Dies würde den Euro wohl weiter schwächen. Zudem könnte bei Geschäftsbanken Raum für die Kreditvergabe an die Wirtschaft entstehen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10869)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »