Ärzte Zeitung, 08.12.2014

PLATOW-Empfehlung

DEAG verheißt Gewinnchancen für 2015

Nach langer Seitwärtsphase ist die Aktie des Konzertveranstalters DEAG im November nach oben ausgebrochen. Getrieben wurde die jüngste Börsenrallye außer von soliden Quartalszahlen vor allem von der Ankündigung, dass die Gesellschaft ihren Verkauf von Eintrittskarten neu organisiert.

Hier installierten die Berliner etwa mit der Plattform Myticket.de ein neues Vertriebssystem für Veranstaltungen. Dieses neue Projekt könnte sich deutlich auf die Umsätze von DEAG auswirken.

Da 2015 zudem kein sportliches Großereignis wie die Olympischen Spiele oder die Fußballweltmeisterschaft ansteht, dürfte in der nächsten Sommersaison der Rubel noch stärker rollen. Die Schätzungen der Analysten (Thomson), die im kommenden Jahr einen Umsatzanstieg von 13 Prozent prognostizieren, scheint daher realistisch.

Der Nettogewinn dürfte zeitgleich sogar um 34 Prozent steigen, was eine Erhöhung der Ausschüttung wahrscheinlich macht. Die 2015er-Dividendenrendite lässt sich immerhin auf 2,6 Prozent taxieren. Mit einem 2015er-KGV von 16 ist der Titel optisch nicht günstig. Allerdings rechtfertigt die langfristig hohe Wachstumsdynamik einen Einstieg.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »