Ärzte Zeitung, 15.12.2014

PLATOW-Empfehlung

Mit Fotografie-Innovationen gut im Rennen

Smartphones sind die kleinen Alleskönner des modernen Menschen. Mit ihnen wird telefoniert, gespielt, im Internet gesurft, Musik gehört - und zunehmend fotografiert.

Fotokonzerne sollten, wenn sie nicht wie die einst so stolze Eastman Kodak auf der Strecke bleiben wollen, neue Produkte und Dienstleistungen für die "intelligenten Telefone" offerieren.

Auf der photokina hat die Cewe Stiftung ein paar davon vorgestellt, beispielsweise eine App, mit der aus Urlaubsfotos in Windeseile Postkarten erstellt und im Anschluss verschickt werden können.

Am wichtigsten für die Oldenburger ist indes das altbewährte Fotobuch, das jetzt mit neuen Formaten und Verpackungen aufwartet. Ob die Neuheiten ankommen, wird sich im Weihnachtsgeschäft zeigen, das bei Cewe fast im Alleingang über Wohl oder Wehe entscheidet.

Es lässt sich nicht daran zweifeln, dass die Norddeutschen ihren für 2014 angestrebten Gewinn je Aktie von 2,84 bis 3,45 Euro erreichen werden.

2015 sind sogar 3,70 Euro möglich, was bei der Aktie mit einem 2015er-KGV von 14 einhergehen würde. Die Dividendenrendite von 3,2 Prozent ist reizvoll. Anleger greifen zu, Stopp bei 42,30 Euro.

Chance: **** Risiko: ** ISIN: DE0005403901

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10799)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »