Ärzte Zeitung, 20.04.2015

PLATOW-Empfehlung

Solarunternehmen verspricht Anlegern sonnige Aussicht

Fast zwei Jahre ging nichts beim Kurs von Capital Stage, die Aktie hing bei 3,75 Euro fest. Seit November scheint das SDax-Papier seine aufgestaute Rallye im Zeitraffer nachzuholen. Binnen fünf Monaten ging es über 70 Prozent der Sonne entgegen.

Ihre Kursgewinne summieren sich auf bis zu 222 Prozent. Dazu kommen einige steuerfreie Dividenden. Für 2014 schlägt das Management der Hauptversammlung sogar eine um 50 Prozent erhöhte Ausschüttung von 0,15 Euro pro Aktie vor.

Das sind zwar "nur" 2,3 Prozent Rendite, dafür können Anleger erneut ohne Steuerabschläge kassieren. Die Geschäftsentwicklung des Solar- und Windparkbetreibers gibt das locker her, wurden 2014 doch von 77,8 Millionen Euro Umsatz stolze 26,1 Millionen Euro als Nettogewinn einbehalten.

2015 wollen die Hamburger die Umsatzmarke von 100 Millionen Euro knacken. Für Akquisitionen stehen Mittel von ebenfalls rund 100 Millionen Euro bereit, wovon Capital Stage bereits einen Teil für den Erwerb eines britischen Solarparks eingesetzt hat.

Das anhaltend hohe Wachstum und die gut planbaren Cashflows rechtfertigen das 2015er-KGV von 23. Anleger greifen bis 6,45 Euro zu - Stopp bei 4,90 Euro.

Chance:**** Risiko:*** ISIN: DE0006095003

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10989)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »