Ärzte Zeitung online, 03.09.2015

Urteil

Abschiedsfeier als Werbungskosten ansetzbar

MÜNSTER. Die Kosten einer Abschiedsfeier vor dem Ruhestand oder einem Arbeitgeberwechsel können Arbeitnehmer von der Steuer absetzen. Das gilt jedenfalls dann, wenn die Feier mit dem Arbeitgeber abgestimmt war, wie jetzt das Finanzgericht (FG) Münster entschied (Az.: 4 K 3236/12 E). Es gab damit einem Diplomingenieur und leitenden Angestellten recht.

2010 nahm er an einer Fachhochschule eine Lehrtätigkeit auf. Zum Abschied von seiner bisherigen Firma lud er rund 100 Gäste in ein Hotelrestaurant ein. Die Kosten von 5000 Euro machte er als Werbungskosten geltend. Wie das FG Münster bestätigte, sei die Feier "beruflicher Natur gewesen". Sämtliche Gäste hätten aus dem beruflichen Umfeld gestammt. (mwo)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »