Ärzte Zeitung, 16.09.2015

Brandenburg

Mehr Geld für Heilmittel

POTSDAM. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat mit den Krankenkassen im August eine deutliche Steigerung der Heilmittelausgaben vereinbart.

Das Heilmittelvolumen für 2015 wächst demnach im Vergleich zum Vorjahr um 15,04 Prozent auf 153,7 Millionen Euro, teilte KVBB-Vize Dr. Peter Noack der Vertreterversammlung Anfang September mit.

Noack wertete die Vereinbarung als "gute Steigerung", schränkte aber ein: "Wir sind in Brandenburg immer noch hinter dem Bundesdurchschnitt."

Auch für das Jahr 2014 hat die KV Brandenburg eine retrospektive Erhöhung vereinbart. Dabei wurden insbesondere Preissteigerungen berücksichtigt. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »