Ärzte Zeitung online, 17.11.2015

Dividende

Banken treten auf die Bremse

FRANKFURT/MAIN. Niedrige Zinsen und hohe Regulierungskosten belasten die deutsche Bankenbranche im zunehmenden Maße. Es werde "nicht gelingen, Rückgänge auch nur annähernd durch andere Ertragsquellen ausgleichen zu können", berichtete der seit Oktober amtierende Chef der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Herbert Hans Grüntker, am Montag anlässlich einer Tagung in Frankfurt.

"Wir werden uns auf dauerhaft sinkende Eigenkapitalrenditen einstellen müssen." Das werde nicht nur Folgen für die Kreditinstitute als solche haben, sonder auch für deren Eigentümer und Investoren: "Die Erwartungen an Ausschüttungen müssen an die neue Realität angepasst werden." (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »