Ärzte Zeitung, 11.01.2016

PLATOW-Empfehlung

SMA Solar verspricht sonnige Aussichten für Anleger

Mit einem Kursgewinn von satten 238 Prozent zählte der Anteilsschein des Unternehmens SMA Solar Technology im vergangenen Jahr zu den Spitzenreitern auf dem deutschen Börsenparkett.

Mehrere Prognoseerhöhungen belegen, dass der einstmals angeschlagene Solarzulieferer wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden hat.

Da die Geschäftsaussichten für den Anbieter von Photovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen Komponente jeder Solarstromanlage, laut Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon rosig sind, könnte der Titel 2016 seinen Aufwärtstrend bestätigen.

Mittlerweile spielt der deutsche Markt für SMA Solar kaum noch eine Rolle. Deshalb können sich die Hessen, die ihre Firmenzentrale in der Nähe von Kassel haben, voll auf die Wachstumsmärkte in den USA, Indien und Japan konzentrieren. Laut dem Institut für Marktforschung und Unternehmensberatung sind die Wechselrichter von SMA Solar sehr beliebt.

SMA sei unter anderem in Deutschland, den USA und Großbritannien die bevorzugte Wechselrichter-Marke. Aktuell beläuft sich das 2016er-Kurs-Gewinn-Verhältnis bei dem Papier auf rund 23.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10768)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »