Ärzte Zeitung, 20.06.2016
 

Anlagen

Weltweit unrealistische Erwartungen an Renditen

FRANKFURT/MAIN. Deutsche Privatanleger unterscheiden sich beim Anlagehorizont nicht von Investoren aus anderen Ländern. Die durchschnittliche Haltedauer der Anlagen liegt bei 3,2 Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt die Schroders Global Investor Study 2016, an der nach Unternehmensangaben 20.000 Privatanleger aus 28 Ländern teilgenommen haben.

Wie die Studie ergeben habe, hätten Investoren weltweit unrealistische Erwartungen bei der Kapitalanlage. Im globalen Durchschnitt wünschten sich Anleger eine Rendite von 9,1 Prozent pro Jahr. Deutsche Investoren sind in Bezug auf ihre Ertragserwartungen zurückhaltender. Sie geben sich bereits mit einer Rendite von 7,0 Prozent zufrieden. (maw)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10519)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »