Ärzte Zeitung, 22.08.2016

Aktien

Dax-Konzerne schrauben bei Prognosen öfter nach

FRANKFURT/MAIN. Deutschlands Börsenschwergewichte haben einer Studie zufolge ihre Gewinn- und Umsatzprognosen im ersten Halbjahr besonders häufig korrigieren müssen. Von Januar bis Juni veröffentlichten die 30 Dax-Unternehmen 13 Korrekturen, wie aus einer Ende vergangener Woche veröffentlichten Untersuchung des Beratungsunternehmens EY hervorgeht. In acht Fällen setzen die Unternehmen ihre Erwartungen herauf, in fünf Fällen hingegen herab. Bei den insgesamt 305 Unternehmen aus den Börsenindices Dax, MDax, SDax und TecDax zählte EY 26 Gewinn- oder Umsatzwarnungen (Vorjahreszeitraum 25). Heraufgesetzt wurden die Prognosen 43 Mal (Vorjahreszeitraum 61). (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10580)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »