Ärzte Zeitung online, 21.11.2016
 

Platow Empfehlung

Segment Applications verleiht United Internet Aufwind

Ihre 33,33-prozentige Beteiligung am Segment Business Applications der United Internet AG (UI) hat sich die Beteiligungsgesellschaft Warburg Pincus einiges kosten lassen.

Dem Anteilserwerb liegt eine Unternehmensbewertung von 2,55 Milliarden Euro für einen Geschäftsbereich zugrunde, der seit Jahren im Aufwind ist und 2015 zusammen mit dem zum Segment Applications gehörenden Bereich Consumers rund 27 Prozent der Konzernerlöse und 36,6 Prozent des Konzern-EBITDA generiert hat.

In den vergangenen Jahren ist es dem TecDax-Konzern, der unter anderem für die Marken 1&1, Web.de und GMX bekannt ist, im überdurchschnittlich profitablen Segment Applications nicht nur gelungen, stetig zu wachsen, sondern auch die EBITDA-Marge kontinuierlich auszuweiten.

Das aktuelle Quartalsergebnis belegt, dass UI auch in den übrigen Geschäftsbereichen gut vorangekommen ist. Umsätze wie sämtliche Gewinnkennzahlen entwickelten sich sowohl sequenziell als auch gegenüber Vorjahr positiv. Einzig die GuV-wirksame Wertminderung auf die Rocket Internet-Beteiligung schmerzt.

Das 2017er-Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei 15. Anleger greifen bis 36,70 Euro zu – Stopp bei 29 Euro.

Chance:HHH Risiko:HH ISIN: DE0005089031

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10519)
Organisationen
GMX (8)
Web.de (8)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika-Sondierer opfern paritätische Finanzierung

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »