Ärzte Zeitung, 08.12.2016
 

Saxo Bank

Provokante Prognosen zu US-Gesundheitspapieren

KOPENHAGEN. Die US-Gesundheitswirtschaft wird unter einem Präsidenten Donald Trump ihr blaues Wunder erleben. So lautet eine der zehn "himmelschreienden" Prognosen, die die Saxo Bank für 2017 herausgegeben hat – mit der Einschränkung, dass diese Thesen Diskussionen provozieren sollen und keineswegs die offizielle Investmentpolitik des Instituts darstellen.

Die Prognose: Der rapide Anstieg der US-Healthcare-Aktien nach Trumps Sieg geht 2017 zu Ende, da es nur halbherzige Reformen an Obamacare gibt. Für einen großen US-Healthcare-ETF prognostiziert die Bank den Absturz um 50 Prozent – und damit das Ende des "spektakulärsten Bullenmarktes bei US-Anlagen seit der Finanzkrise". (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »