Ärzte Zeitung online, 27.01.2017

Brandenburg

Kammer senkt die Beiträge

POTSDAM / COTTBUS. Die Ärztekammer Brandenburg startet mit gesenkten Mitgliedsbeiträgen in die neue Legislaturperiode. Zum Jahresanfang wurden die Kammerbeiträge von 0,53 auf 0,49 Prozent gesenkt. Das bedeutet für die Kammer ein Einnahmenminus von rund 400.000 Euro, wie aus dem aktuellen Kammerblatt hervorgeht.

Die Kammer befinde sich in einer guten Wirtschaftslage und die Einnahmen seien zuletzt gestiegen. Darauf hatte Dr. Hanjo Pohle, den die Delegierten im Januar zum Vizepräsidenten der Kammer gewählt haben, bei der Vorstellung des Haushaltsplans für das Jahr 2017 im November hingewiesen.

Die Beitragssenkung war noch von der vormaligen Delegiertenversammlung beschlossen worden. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »