Ärzte Zeitung online, 27.01.2017
 

Brandenburg

Kammer senkt die Beiträge

POTSDAM / COTTBUS. Die Ärztekammer Brandenburg startet mit gesenkten Mitgliedsbeiträgen in die neue Legislaturperiode. Zum Jahresanfang wurden die Kammerbeiträge von 0,53 auf 0,49 Prozent gesenkt. Das bedeutet für die Kammer ein Einnahmenminus von rund 400.000 Euro, wie aus dem aktuellen Kammerblatt hervorgeht.

Die Kammer befinde sich in einer guten Wirtschaftslage und die Einnahmen seien zuletzt gestiegen. Darauf hatte Dr. Hanjo Pohle, den die Delegierten im Januar zum Vizepräsidenten der Kammer gewählt haben, bei der Vorstellung des Haushaltsplans für das Jahr 2017 im November hingewiesen.

Die Beitragssenkung war noch von der vormaligen Delegiertenversammlung beschlossen worden. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »