Ärzte Zeitung online, 30.01.2017

Anlageberatung

Protokoll soll abgeschafft werden

BERLIN. Die Bundesregierung beabsichtigt, das Protokoll über Anlageberatung abzuschaffen. Ersetzt werden soll es durch eine sogenannte Geeignetheitserklärung. Das meldet die CDU/CSU Bundestagsfraktion mit Blick auf das zweite Finanzmarktnovellierungsgesetz – welches Ende der vergangenen Woche in erster Lesung im Deutschen Bundestag beraten wurde.

"Künftig muss der Berater den Beratungsverlauf nicht mehr nur protokollieren, sondern muss vielmehr nachweisen, warum die Anlageempfehlung für seinen Kunden geeignet war", erklären die finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Antje Tillmann sowie der zuständige Berichterstatter Matthias Hauer. (mh)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10875)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »