Ärzte Zeitung, 06.02.2017
 

Finanzen

Daimler will erreichte Bestmarken 2017 toppen

Elektromobilität und autonomes Fahren rücken auch beim Autobauer Daimler zunehmend in den Mittelpunkt. Wie Finanzvorstand Bodo Uebber kürzlich auf der Bilanz-PK ankündigte, will der Dax-Konzern in diese Bereiche bis 2018 mehr als 14 Milliarden Euro in Sachanlagen und über 16 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investieren.

Gleichzeitig sollen die Einsparungen im Segment Nutzfahrzeuge bis Ende nächsten Jahres um weitere 400 Millionen auf 1,4 Milliarden Euro steigen. 2016 erhöhten die Schwaben den Umsatz auf fast 153,3 Milliarden Euro (+3 Prozent) und bauten das bereinigte EBIT auf 14,3 Milliarden Euro aus (+3 Prozent).

Uebber zeigt sich zuversichtlich, die erreichten Bestmarken 2017 toppen zu können: Absatz, Umsatz und Vorsteuerergebnis will er leicht ausbauen. Trotz starker Zahlen und guten Aussichten fiel die Daimler-Aktie im Handelsverlauf um rund drei Prozent. Analysten hatten leicht bessere Zahlen erwartet. Der seit Mitte 2016 anhaltende Aufwärtstrend bleibt aber intakt. Zudem ist die Aktie mit einem 2017er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp acht attraktiv bewertet. Anleger können daher einsteigen– Stopp bei 54,50 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10528)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »