Ärzte Zeitung online, 13.02.2017
 

Platow Empfehlung

Continental – Blue Chip mit Kurspotenzial

Noch nie verkaufte Continental so viele Reifen wie 2016, als der Dax-Konzern 150 Millionen Pneus absetzen konnte. Doch wie aus Branchenkreisen verlautet, steht das Reifengeschäft vor der Abspaltung vom Bereich Autotechnik. Abwegig ist das nicht, sind die Synergieeffekte beider Segmente doch gering, auch wenn die Gummis zu 70 Prozent den lukrativen Replacement-Markt bedienen. Die Abspaltung würde Continental drei bis fünf Milliarden Euro einbringen. Geld, das der Autozulieferer in den Aufbau der neuen Sparte rund um Elektromobilität stecken könnte.

Bisher sind das nur Gerüchte, die der Konzern auf Nachfrage nicht kommentieren will. Doch wo Rauch ist, da ist meistens auch Feuer. Die Aktie befindet sich seit Anfang 2016 im Seitwärtstrend, der von einem Widerstand zwischen 190 und 200 Euro gedeckelt wird. Seit dem Mehrjahrestief vom November bei gut 158 Euro ging es um fast 20 Prozent nach oben. Sollten sich die Abspaltungsgerüchte bewahrheiten, dürfte das dem Kurs Rückenwind geben und der Widerstand geknackt werden. Mit einem 2017er-KGV von knapp 12 ist die Aktie attraktiv bewertet. Anleger können mit Stopp bei 150,40 Euro einsteigen.

Chance:HHHH Risiko:HH ISIN: DE0005439004

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10527)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »