Ärzte Zeitung online, 15.03.2017

Bundesfinanzhof

Geburtstagsfest im Einzelfall absetzbar

MÜNCHEN. Auch Angestellte Ärzte und andere führende Mitarbeiter in Klinik, MVZ oder Praxis können im Einzelfall die Aufwendungen für eine Geburtstagsfeier steuerlich als Werbungskosten absetzen. Die Feier darf hierfür nicht in erster Linie repräsentative Zwecke erfüllen, sondern muss dem kollegialen Miteinander und der Pflege des Betriebsklimas dienen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München.

Er gab damit dem angestellten Geschäftsführer einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft recht. Anlässlich seines 60. Geburtstags hatte er sämtliche Mitarbeiter des Unternehmens eingeladen. Das Finanzamt meinte, das sei Privatsache.

Wie nun der BFH entschied, können aber trotz des privaten Anlasses, dem Geburtstag, die Umstände die berufliche Veranlassung für die Feier ergeben. Hier stellte der BFH insbesondere auf den betrieblichen Veranstaltungsort und die Gästeliste ab. Die Feier habe danach dem kollegialen Miteinander und der Pflege des Betriebsklimas gedient. (mwo)

Bundesfinanzhof

Az.: VI R 7/16

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

So hoch ist der neue Beitragssatz Ihrer Krankenkasse

Für Millionen Kassenpatienten sinkt der Beitragssatz. Welche Krankenkasse 2019 günstiger wird, welche teurer und welche ihre Beiträge stabil hält, zeigen wir in unserem großen Beitragssatz-Check mit aktuell 39 Kassen. mehr »

Künstliche Intelligenz verändert die Medizin

Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) rückt die Medizin immer stärker in den Fokus. Medizinethiker Professor Georg Marckmann erläutert im Interview, warum KI ein wertvoller Baustein bei Diagnostik und Therapie sein kann. mehr »