Ärzte Zeitung online, 27.03.2017

Chefgehalt

Deutsche befürworten Mäßigung

BERLIN. Ginge es nach Volkes Stimme, sollten für Top-Manager die Bäume nicht in den Himmel wachsen: Während der Chef eines Dax-Unternehmens das 50- bis 60-fache eines durchschnittlichen Arbeitnehmers im gleichen Haus verdient, "sind fast zwei Drittel der Deutschen der Ansicht, deutlich weniger würde auch reichen", so der Wirtschaftsforscher Dr. Doeblin. Laut einer repräsentativen Online-Umfrage im Auftrag des Instituts gestehen 28 Prozent den Bossen nur das Fünfache zu, 23 Prozent das 10-fache und 12 Prozent maximal das 20-fache. 23 Prozent wollten oder konnten dazu keine Angaben machen. Die Ergebnisse entsprächen in der Tendenz einer ähnlichen Umfrage der Harvard Business School in 40 Ländern, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10760)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »