Ärzte Zeitung online, 12.06.2017
 

Platow Empfehlung

AMG: Antrieb mit Lithiumakkus

Der Rohstoffwert AMG (Advanced Metallurgical Group ) ist sicher nicht jedem Anleger auf Anhieb bekannt. Fokus des in den Niederlanden beheimateten Unternehmens ist die Förderung und Verarbeitung kritischer Materialien. Solche Metalle und Mineralien werden unter anderem in Schlüsseltechnologien wie der Luftfahrt oder dem Automobilbau benötigt. Neben den kritischen Rohstoffen selbst vertreibt AMG auch Großanlagen, die deren Einsatz in der Industrie erst ermöglichen. Von besonderer Bedeutung ist dabei der Eintritt in den Lithiummarkt, da dieses Metall unersetzlich Bestandteil entsprechender Batterien ist, beispielsweise für Elektromotoren.

Ab Mitte 2018 soll der Abbau beginnen und Ende 2019 eine Lithiumkonzentrat-Produktion von jährlich 180.000 Tonnen erreichen. Bei einer stetigen Geschäftsausweitung wird vom Management eine EBITDA-Verdopplung auf 200 Millionen Dollar (2016: 101 Millionen) binnen fünf Jahren angestrebt. Die AMG-Aktie (27,11 Euro; ) befindet sich aktuell im Aufwärtstrend und wird mit einem 2017er-KGV von etwa 17 und einer Dividendenrendite von 1,4 Prozent günstig bewertet. Einstiegsempfehlung mit Stopp bei 21 Euro.

Chance:HHH Risiko:HH ISIN: NL0000888691

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10528)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »