Ärzte Zeitung online, 11.07.2017

Lohn

Wechselschicht: Zulage ist zu versteuern

MÜNCHEN. Ein Zuschlag für Arbeit in Wechselschicht ist steuerpflichtiger Arbeitslohn. Das gilt selbst dann, wenn die Berechnung der Zulage auch vom Umfang der Nachtarbeit abhängt, entschied kürzlich der Bundesfinanzhof.

Im fraglichen Fall geht es um einen Beamten der Bundespolizei, der verschiedene Tag- und Nachtschichten zu übernehmen hatte. Im Streitjahr 2014 erhielt er daher neben seinen Grundbezügen auch Nachtzulagen sowie 1030 Euro "Zulagen für Dienst in wechselnden Zeiten". Der Bund als Arbeitgeber und ebenso das Finanzamt ließen die Nachtzulagen steuerfrei, behandelten die Wechselschichtzulagen aber als steuerpflichtigen Arbeitslohn. Dagegen klagte der Polizist.

Wie schon das Niedersächsische Finanzgericht wies nun auch der BFH die Klage ab. Laut Gesetz seien nur Zuschläge "für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit" von der Einkommensteuer befreit. Für "Zulagen für andere Erschwernisse" gelte dies daher nicht, folgerten die Münchener Richter. Bei der Bundespolizei hänge diese Zulage zwar auch von den geleisteten Nachtschichten und -stunden ab. Dennoch würden die "Zulagen für Dienst in wechselnden Zeiten" nicht für die Nachtarbeit, sondern für die mit dem Wechsel der Arbeitszeiten verbundene besondere Belastung des Biorhythmus‘ gezahlt. Eine Steuerbefreiung komme daher nicht in Betracht. (mwo)

Bundesfinanzhof

Az.: VI R 30/16

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10604)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »