Ärzte Zeitung online, 17.07.2017

Bundesfinanzministerium

Eizellen lagern mehrwertsteuerfrei

BERLIN. Die Einlagerung eingefrorener Eizellen durch einen Arzt gegen Entgelt eines Patienten ist dann umsatzsteuerfrei, wenn damit ein therapeutischer Zweck verfolgt wird, zum Beispiel eine weitere Schwangerschaft herbeizuführen bei einer andauernden organisch bedingten Sterilität. Auf die ausdrückliche Äußerung eines weiteren Kinderwunsches komme es dabei nicht an, erläutert das Bundesfinanzministerium eine entsprechende aktuelle Anpassung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses. Die Anpassung erfolgt aufgrund eines Urteils, das der Bundesfinanzhof bereits Mitte 2015 erlassen hatte. Die Lagerung von Eizellen oder Spermien ohne medizinischen Zweck ("Social Freezing") unterliege dagegen nicht der Steuerbefreiung. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »