Ärzte Zeitung online, 28.08.2017

Sozialkassen

Konjunktur beschert Staat Rekordüberschuss

WIESBADEN. Das kräftige Wirtschaftswachstum und die historisch günstige Lage auf dem Arbeitsmarkt haben den öffentlichen Haushalten im ersten Halbjahr 2017 einen Rekordüberschuss beschert. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen nahmen unter dem Strich 18,3 Milliarden Euro mehr ein, als sie ausgaben. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag anhand vorläufiger Daten mit.

Damit erzielte die öffentliche Hand das zweithöchste Plus aus eigener Kraft seit der Wiedervereinigung. Lediglich im zweiten Halbjahr 2000 fiel der öffentliche Überschuss mit gut 28,8 Milliarden Euro noch höher aus. Seinerzeit sorgte die Versteigerung der UMTS-Mobilfunklizenzen für Sondereinnahmen des Staates. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »