Ärzte Zeitung online, 17.11.2017

PKV-Beiträge

Linke bekräftigt Forderung nach System-Umbau

KÖLN. Die Partei Die Linke nimmt drohende Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung zum Anlass, erneut den System-Umstieg auf die Bürgerversicherung zu fordern. "Eine geordnete Abschaffung der PKV sowie der geordnete Übergang in die gesetzliche Krankenversicherung ist das Beste für alle Versicherten", so Harald Weinberg, Linken-Sprecher für Krankenhauspolitik und Gesundheitsökonomie. Er bezieht sich auf eine aktuelle Untersuchung des Bundes der Versicherten. Danach müssen Kunden von 16 PKV-Anbietern in den nächsten Jahren mit Prämienanpassungen rechnen, die über der Inflation im Gesundheitswesen liegen. Weinberg: "Für Privatversicherte brechen harte Zeiten an". (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »