Ärzte Zeitung online, 04.12.2017

Platow Empfehlung

Siemens hofft auf mehr Spielraum durch MedTech

Der Börsengang der Siemens-Sparte Healthineers soll im ersten Halbjahr 2018 kommen. Dazu gab nun auch der Aufsichtsrat am Mittwoch grünes Licht. Bisher wurde die New Yorker Börse präferiert, da dort viele Wettbewerber notieren und ein Bewertungsaufschlag lockte. Dieser Bonus hat sich zuletzt jedoch reduziert, sodass nun Frankfurt im Fokus steht. Damit werden gleichzeitig die Arbeitnehmervertreter bezüglich ihrer Mitbestimmungsrechte beschwichtigt. Und auch wenn Siemens nach dem Börsengang die Mehrheit behalten dürfte, steht die abzugebende Anteilshöhe noch nicht fest. Wichtiger als der finanzielle Aspekt ist die neue Flexibilität, die Zukäufe und Zusammenschlüsse ermöglicht. 2016/17 lag der Umsatz von Healthineers bei 13,8 Milliarden Euro und das EBIT bei circa 2,5 Milliarden Euro. In der Medizintechnik wird also gutes Geld verdient. Mit einem branchenüblichen 2018/19er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 16 ist ein Börsenwert von etwa 30 Milliarden Euro realistisch und macht Healthineers zwangsläufig zu einem echten Dax-Kandidaten. Siemens verschafft sich also erfreulicherweise mehr Spielraum. Anleger können daher mit Stopp bei 105,60 Euro zugreifen.

Chance:HHHH Risiko:HHH ISIN: DE0007236101

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10875)
Organisationen
Siemens (606)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »