Ärzte Zeitung online, 18.12.2017

Platow Empfehlung

Carl Zeiss Meditec liefert gute Aussicht an der Börse

Ein neues Rekordhoch erreichte Carl Zeiss Meditec in dieser Woche. Hauptgrund für den positiven Kursverlauf sind starke Umsatz- und Gewinnzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17. Dabei stiegen die Erlöse um rund neun Prozent auf 1,2 Milliarden Euro und das EBIT um 17 Prozent auf etwa 181 Millionen Euro. Die EBIT-Marge erreichte 14,8 Prozent. Sie soll im laufenden Geschäftsjahr auf bis zu 16 Prozent steigen. Vor allem für den Bereich Augen-Lasersysteme ist Vorstandschef Ludwin Monz optimistisch. Hier hat der Medizintechnik-Konzern im März eine Zulassung in den USA für ein neues Verfahren erhalten, was sich weiter positiv auswirken wird.

Monz kündigte für 2016/17 eine Dividendenerhöhung auf 0,55 (Vj.: 0,42) Euro an. Das stimmt insgesamt betrachtet optimistisch. Fundamental ist der Wert mit einem 2017/18er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 35 allerdings kein richtiges Schnäppchen mehr. Der intakte Aufwärtstrend, die Marktstellung, das hohe Wachstum und das Gewinnsteigerungspotenzial rechtfertigen jedoch diese Bewertung. Daher können Anleger bei Carl Zeiss Meditec zugreifen. Der Stopp sollte auf 41,00 Euro gesetzt werden.

Chance:HHH Risiko:HH ISIN: DE0005313704

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10905)
Personen
Carl Zeiss (45)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »