Ärzte Zeitung online, 15.01.2018

Platow Empfehlung

Fraport setzt auf internationale Expansion

Mit dem positiven Start ins Börsenjahr erreichte auch die Fraport-Aktie ein Rekordhoch. Dabei belastete eine Analyse des Bankhauses Metzler nur kurz, nachdem die Experten ihre Kaufempfehlung für den Titel zu Jahresbeginn strichen. Die langfristigen Aussichten für den Flughafenbetreiber bleiben allerdings positiv.

So nahm der Frankfurter Billigflieger-Flugsteig G eine bürokratische Hürde beim hessischen Verkehrsministerium. Nun muss nur noch die Stadt den Bauantrag genehmigen. Dann kann Mitte des Jahres der Bau des 200-Millionen-Euro-Projekts starten. Kurzfristig hilft dem MDax-Konzern die Konjunkturentwicklung. Dies werden die für diese Woche angekündigten Dezember-Verkehrszahlen zeigen. 2018 sollte dann erneut ein deutliches Wachstum folgen. Dazu tragen in Frankfurt neben der Lufthansa immer mehr die Low-Coster bei.

Auch die internationale Expansion kommt voran: Mit den brasilianischen Fortaleza und Porto Alegre übernahm Fraport zum Jahresbeginn den Betrieb zweier weiterer Airports. Dieses Wachstum rechtfertigt auch das 2018er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 23. Anleger können daher zugreifen – mit Stopp bei 74,00 Euro.

Chance: HHH
Risiko: HH
ISIN: DE0005773303

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10824)
Organisationen
Fraport (42)
Lufthansa (155)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Honorar-Einigung erzielt!

18:30Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband haben sich nach siebenstündigen Verhandlungen auf das Honorar für 2019 geeinigt. mehr »

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen müssen, sind wohl bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »