Ärzte Zeitung online, 16.03.2018

Platow Empfehlung

Symrise hat den richtigen Riecher

Zum zwölften Mal in Folge steigerte Symrise 2017 Umsatz und Marktanteil. Mit Erlösen von knapp drei Milliarden Euro (+3,2%) und einer EBITDA-Marge von 21 Prozent erreichte der Hersteller von Grundstoffen für die Lebensmittel- und Kosmetikindustrie seine selbst gesteckten Ziele.

2018 will CEO Heinz-Jürgen Bertrand erneut stärker wachsen als der Markt, die prognostizierte EBITDA-Marge von rund 20 Prozent gefiel Anleger jedoch nicht. Die Aktie (DE000SYM9999) verlor zwischenzeitlich über sechs Prozent.

Für Bertrand unverständlich, weshalb er seinen Aktienanteil aufstockte. Zwar nehme der Gegenwind durch steigende Rohstoffpreise und den starken Euro zu. Doch der MDax-Konzern sei eine "Forschungsmaschine", sagt er und habe stets den richtigen Riecher für Trends. Jüngste Erfolge seien ein Mittel gegen Hautalterung oder ein neuer Zuckerersatzstoff.

Mit dem Jahresstart zeigte sich der CEO zufrieden und ist zuversichtlich, die gesteckten Ziele zu erreichen. Zukäufe seien kein Muss, denn auch organisch könne Symrise über Markt wachsen. Bertrand kündigte zudem eine Dividendenerhöhung auf 0,88 Euro an. Bei den stabilen Aussichten können Anleger bei Symrise zugreifen – Stopp bei 56,90 Euro.

Platow online: www.platow.de/AZ

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10802)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »