Ärzte Zeitung online, 16.03.2018

Sozialbetrug?

Erneut Anklage gegen Laborarzt Schottdorf

AUGSBURG. Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat erneut Anklage gegen den bekannten Laborarzt Dr. Bernd Schottdorf erhoben. Nach Medienberichten aus der Region steht Schottdorf unter Verdacht, Kurierfahrer scheinselbstständig beschäftigt zu haben. Laut "Augsburger Allgemeine" soll sich der Schaden für die Sozialkassen auf 14,5 Millionen Euro belaufen.

Schottdorf, inzwischen 78 Jahre alt, ist immer wieder angeklagt worden, auch wegen Abrechnungsbetrugs in großem Stil. Doch ist er deshalb nie verurteilt worden. Zuletzt wurde Schottdorf im Jahr 2016 vor dem Landgericht Augsburg freigesprochen. Die neue Anklage beruht offenbar auf einer groß angelegten Razzia in Büros von Schottdorf und Fahrern im Jahr 2015. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »