Ärzte Zeitung online, 14.04.2018

Wirtschaft

US-Handelsdefizit mit China steigt weiter

PEKING. Mitten im Handelsstreit zwischen Peking und Washington ist das US-Defizit im Außenhandel mit China erneut gestiegen.

Wie die chinesische Zollverwaltung am Freitag mitteilte, wuchs das Handelsdefizit der USA im ersten Quartal im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres um 19,4 Prozent auf 58,2 Milliarden Dollar. Chinas Ausfuhren in die USA legten im ersten Quartal um 14,8 Prozent auf 99,9 Milliarden Dollar zu.

Die Einfuhren stiegen um 8,9 Prozent auf 41,67 Milliarden Dollar. US-Präsident Trump will erreichen, dass die Handelsbilanz ausgeglichener ausfällt und hat deshalb Strafzölle von bis zu 150 Milliarden Dollar gegen die Volksrepublik angekündigt. China will mit Vergeltungszöllen dagegenhalten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10685)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »