Ärzte Zeitung online, 16.04.2018

PLATOW-Empfehlung

Morphosys geht an die US-Technologiebörse Nasdaq

Das Biotech-Unternehmen Morphosys putzt sich für US-Anleger heraus: Bis zu 9,6 Millionen "American Depository Shares" (ADS) wollen die Planegger inklusive einer Mehrzuteilungsoption an der Nasdaq platzieren.

Da vier dieser ADS den Wert einer Morphosys-Stammaktie repräsentieren, kommen so rund 2,4 Millionen neue Aktien aus genehmigtem Kapital und unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre auf den Markt.

Derzeit läuft die Roadshow in New York, auf der sich Vorstandschef Simon Moroney potenziellen Investoren vorstellt. Den Preis der Papiere wird das TecDAX-Unternehmen im Laufe der Woche (ab 16. April) festlegen.

Mit den ADS will sich Morphosys bei US-Anlegern bekannter machen und das nötige Geld einnehmen, um den geplanten Aufbau einer US-Organisation zur Vermarktung seines Anti-CD19-Antikörpers MOR208 (gegen Blutkrebs) zu finanzieren.

Mit den ADS-Papieren, mit denen Aktien ausländischer Unternehmen in den USA ohne das sonst umfangreiche SEC-Zulassungsverfahren gehandelt werden, schafft Morphosys ein bei US-Investoren beliebtes Handelsinstrument für die eigene Aktie (DE0006632003). Kaufen Sie Morphosys mit Stopp bei 65,00 Euro.

Platow online: www.platow.de/AZ

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10991)
Organisationen
ADS (19)
Morphosys (34)
Krankheiten
ADHS (607)
Leukämie (1121)
Personen
Simon Moroney (7)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »