Ärzte Zeitung online, 16.06.2018

Platow Empfehlung

Equinor – Rohstoff-Perle aus dem Norden

Während ölabhängige Unternehmen mit dem Höhenflug des Ölpreises kämpfen, werden Öl-Verkäufern die Kassen vollgespült. Als einer der Börsensieger geht aus dieser Preisrally Equinor hervor. Die Aktie (NO0010096985) des norwegischen Konzerns konnte sich seit dem Tief des schwarzen Goldes Anfang 2016 mehr als verdoppeln.

Zu Recht, wie die Zahlen zeigen. Im 1. Quartal 2018 stieg der Umsatz um 28 Prozent auf 19,9 Milliarden Dollar. Dabei hatte Equinor-CEO Eldar Sætre vor nicht allzulanger Zeit noch mit roten Zahlen zu kämpfen. Allein in den vergangenen zwei Jahren wurden deshalb die Kosten drastisch um 17 Prozent gedrückt.

Durch die neu gewonnene Profitabilität lohnt sich der aktuelle Preisanstieg für Equinor noch mehr. Auf kurze Sicht sehen wir weiteres Potenzial bei der Aktie. Doch CEO Sætre denkt langfristig. Das Portfolio des Öl- und Gasproduzenten soll wettbewerbsfähig bleiben, weshalb intensiv in erneuerbare Energien investiert wird.

Mit einem KGV von 13 ist die Aktie günstig bewertet. Außerdem dürfen sich Anleger über eine attraktive Dividendenrendite von 3,4 Prozent freuen. Tipp: Einstieg bei Equinor an der Börse Oslo. Den Stopp setzen wir bei 172,50 Norwegischen Kronen.

Platow online: www.platow.de/AZ

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10799)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »