Ärzte Zeitung online, 13.07.2018

Wettbewerbszentrale

Verbraucher beklagen Zusatzentgelt beim Bezahlen

FRANKFURT/MAIN. Mehr als 200 Verbraucher haben bisher bei der Zahlungsentgelt-Beschwerdestelle der Wettbewerbszentrale Aufschläge für bargeldlose Zahlungen beanstandet. Betroffen seien nahezu alle Branchen, heißt es. Seit Mitte Januar darf für Zahlungen per Kreditkarte, Sepa-Lastschrift oder Überweisung keine Gebühr verlangt werden.

Die Wettbewerbshüter verschickten bisher 15 Unterlassungsaufforderungen, denen mehrheitlich Folge geleistet wurde. Dabei ging es um Aufschläge bei Kreditkartenzahlung sowie beim Gebrauch der EC-Karte an der Ladenkasse, wenn die Kaufsumme einen Mindestbetrag nicht erreichte. In einigen Fällen zogen die Wettbewerbshüter vor Gericht, um grundsätzliche Rechtsfragen zu klären. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »