Ärzte Zeitung online, 20.08.2018

Platow Empfehlung

Blasse Fassade, aber durchaus ansprechendes Interieur beim Immobilienfinanzierer

Beständig, solide – und ein klein bisschen unspektakulär: So ließe sich die Entwicklung des Immobilienfinanzierers Aareal Bank beschreiben. Zum Halbjahr hat Konzernchef Hermann Merkens beim Betriebsergebnis mit 129 Mio. Euro knapp die Hälfte der anvisierten mindestens 260 Mio. Euro eingefahren.

Hoffnung macht aber der starke Anstieg des Neugeschäfts im Q2 auf 2,7 Milliarden (Vorjahr: 2,0 Milliarden) Euro. Nach Quartalsende kam mit einer 800-Millionen-Euro-Kreditfazilität für Apollo Global Management noch ein weiterer Brocken hinzu, der die im Q2 schwächere Bruttomarge künftig aufbessern kann.

Der Wiesbadener MDax-Konzern muss sich für seine Jahresziele im zweiten Halbjahr strecken. Mut machen dabei nicht nur das bessere Neugeschäft und der höhere Zinsüberschuss, sondern auch, dass die Kostenfaktoren Risikovorsorge und Verwaltungsaufwendungen in Zaum gehalten werden können.

Die Aktie (DE0005408116) verlor nach den Zahlen kräftig, bietet dadurch aber mit einem 2019er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 und einer starken Dividendenrendite von rund sieben Prozent eine gute Kaufgelegenheit. Anleger können den Stopp bei 32 Euro setzen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10958)
Organisationen
Aareal Bank (3)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »