Ärzte Zeitung online, 10.10.2018

Saisonkennzeichen

Motorräder auch im Winter versichert

KÖLN. Die Tage werden kürzer und die Temperaturen kühler: Zeit für viele Motorradfahrer, die Saison zu beenden. Wer sein Motorrad nur in den warmen Monaten nutzt und das Fahrzeug nur mit einem Saisonkennzeichen fährt, muss nicht für das ganze Jahr Versicherungsbeiträge bezahlen. Er ist dennoch ganzjährig versichert. Darauf weist die Gesellschaft Ergo hin.

"Während der Gültigkeit des Saisonkennzeichens, etwa von April bis Oktober, genießt das Zweirad vollumfänglichen Versicherungsschutz", sagt Frank Mauelshagen, Kfz-Experte bei dem Düsseldorfer Versicherer. "Nach der Saison geht der Schutz in eine beitragsfreie Ruheversicherung über." Hat der Halter eine Kaskoversicherung abgeschlossen, bestehe auch während der Wintermonate, also während der Ruheversicherung, Teilkaskoversicherungsschutz, etwa bei Diebstahl, Feuer oder Marderbissen.

Allerdings gilt das nur unter der Voraussetzung, dass das Fahrzeug in einer Garage, einem abgeschlossenen Hofraum oder Ähnlichem geschützt abgestellt ist. Außerhalb dieser Räumlichkeiten dürften Motorradfahrer ihr Fahrzeug nicht benutzen, so die Ergo.

Auch wichtig zu wissen: Wer sich für ein Saisonkennzeichen von mindestens sechs Monaten entscheidet und in dieser Zeit schadenfrei bleibt, wird vom Versicherer im nächsten Jahr in eine höhere Schadenfreiheitsklasse eingestuft. Damit sinkt auch die Prämie. (acg)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »