Ärzte Zeitung online, 13.08.2019

Finanzanalyse

Healthcare an der Börse „Outperformer“

Die Unternehmen der Gesundheitsbranche stechen unter den 100 Top-Börsengiganten hervor.

154a0602_8473411-A.jpg

Die Marktkapitalisierung der 16 im Ranking enthaltenen Healthcare-Unternehmen ist um 15 Prozent auf 2,73 Billionen Dollar gestiegen

© alex_skp / Getty Images / iStock

DÜSSELDORF. Der Börsenwert der 100 größten Aktiengesellschaften der Welt ist innerhalb eines Jahres – vom 31. März 2018 bis zum 31. März 2019 – um 1,04 Billionen US-Dollar (fünf Prozent) auf insgesamt 21 Billionen US-Dollar gestiegen. Das geht aus dem jüngst veröffentlichten „Global Top 100“-Ranking der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor. Das Ranking analysiert die 100 weltweit führenden Unternehmen nach Marktkapitalisierung.

Insgesamt sind die weltweit 100 wertvollsten Unternehmen demnach binnen Jahresfrist aufgrund schwieriger Marktbedingungen nur um fünf Prozent gewachsen. Die Marktkapitalisierung der 16 im Ranking enthaltenen Healthcare-Unternehmen ist dagegen um 15 Prozent auf 2,73 Billionen Dollar gestiegen – der Gesundheitssektor gilt somit als „Outperformer“.

Nicht mehr unter den aktuellen Börsengiganten vertreten sind das Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb und der Technologiekonzern Siemens, der 2018 seine Medizintechniksparte „Healthineers“ an die Börse gebracht hatte. Erstmals unter die Top 100 geschafft hat es das US-Medizintechnikunternehmen Thermo Fisher Scientific, das unter den zehn Top-Aufsteigern im aktuellen Ranking auf Rang 8 kommt – es konnte den Börsenwert binnen Jahresfrist zum 31. März 2019 um 32 Prozent auf 109 Milliarden Dollar steigern.

Eli Lilly schaffte den Wiedereinstieg und führt die Top-Aufsteiger an (59 Prozent/134 Mrd. Dollar), gefolgt von Merck & Co (46 Prozent/215 Mrd. Dollar). Rang 5 belegt Abbott Laboratories (34 Prozent/140 Mrd. Dollar). Wertvollstes Gesundheitsunternehmen ist Johnson & Johnson auf Rang 9 mit 372 Mrd. Dollar Marktkapitalisierung (2018: Rang 10/344 Mrd. Dollar). Wieder eingestiegen ist AstraZeneca (95/101 Mrd. Dollar).

Insgesamt legte der Börsenwert der im Jahres-Ranking vertretenen Healthcare-Unternehmen im Vergleich zu 2009 innerhalb einer Dekade um 213 Prozent zu. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Warum KHK-Kranke ihre Arznei weglassen

Mangelnde Therapietreue ist in der Sekundärprävention der koronaren Herzkrankheit ein großes Thema. Bei jedem dritten Patienten steckt nicht nur Vergesslichkeit dahinter. mehr »

Die Tücken der Videosprechstunde

Videosprechstunden sind im Kommen, bieten aber auch Einfallstore für Hacker. Sicherheitsexperten erläutern, welche das sind und wie sich Ärzte davor schützen können. mehr »