Ärzte Zeitung, 19.01.2015

PLATOW-Empfehlung

Deutsche Wohnen verspricht solide Dividende

Mit Immobilientiteln fuhren Anleger im vergangenen Jahr gut. So kletterte der EPRA/NAREIT-Index für die Eurozone 2014 um rund 20 Prozent, wahrend der DAX das Jahr nur mit einem Plus von 2,7 Prozent abschloss.

Im Branchenindex enthalten ist auch die Deutsche Wohnen, die ihre Aktionäre ebenfalls nicht enttäuschte.

Die deutlichen Kursgewinne dürften den Aufsichtsrat in seinem Urteil bestärkt haben, die Verträge mit Vorstandschef Michael Zahn und Finanzvorstand Andreas Segal bis Ende 2020 beziehungsweise Ende 2018 zu verlängern.

Der Höhenflug wurde zuletzt von starken Neunmonatszahlen begleitet. So kletterte der Nettogewinn unter Berücksichtigung der Übernahme der GSW von 66,5 auf 144,9 Millionen Euro.

Dank der hohen Nachfrage nach Wohnungen in den Ballungsräumen stiegen die Mieten auf vergleichbarer Fläche um 2,8 Prozent. Daneben konnte die Deutsche Wohnen gut 4000 Wohnungen verkaufen.

Obwohl die Aktie inzwischen deutlich über dem für 2015 geschätzten Nettovermögenswert von 15,20 Euro gehandelt wird, ist auch dank der soliden Dividendenrendite von 2,7 Prozent Optimismus angesagt. Anleger greifen bis 20 Euro zu - Stopp bei 16 Euro.

Chance: *** Risiko: **

ISIN: DE000A0HN5C6

Topics
Schlagworte
Geld und Vermögen (11026)
Organisationen
GSW (8)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der gesundheitspolitische Parteien-Check Teil II

Wie viel Europa verträgt unser Gesundheitssystem? Im zweiten Teil unseres Parteienchecks vor der Europawahl am Sonntag zeigt sich: Die Bundestagsfraktionen sind sich uneinig. mehr »

Wenn Babys an Leukämie erkranken

Leukämie ist die häufigste Krebsart bei Kindern. Für viele ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance auf Leben. Doch bei Levin Gebhardt reichte eine einzige nicht aus. mehr »

Der Königsweg für den richtigen Datenschutz ist noch umstritten

Das Inkrafttreten der DSGVO jährt sich zum ersten Mal. Doch noch immer ist vielen Ärzten einiges unklar. Die Datenschützer aus Bayern tun sich mit strikten Ansichten hervor – stehen damit aber nicht allein. mehr »