Ärzte Zeitung online, 26.10.2015

PLATOW-Empfehlung

BMW beendet seine lange Talfahrt an der Börse

Gute Nachrichten für Aktionäre des Autobauers BMW: Abwärtstrend gebrochen, Bodenbildung läuft. Nach einer beängstigenden Talfahrt wurde bei der Stammaktie seit August nahe 80 Euro eine w-förmige Bodenbildung eingeleitet, die mit einem Ausbruch über 90 Euro vollendet wurde.

Gewiss: Über der deutschen Autobranche hängen mit der Wachstumsschwäche in China und dem VW-Abgas-Skandal dunkle Wolken. Beim Münchener Autobauer scheint die Talfahrt indes übertrieben. Selbst wenn sich die derzeitigen Gewinnschätzungen des Analystenkonsensus (Thomson) als zu optimistisch herausstellen sollten, steht doch eine ungewöhnlich günstige Bewertung.

So taxieren wir das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Stammaktie in 2016 jetzt auf neun, die Rendite der nächsten Dividende auf 3,9 Prozent. Das sind Schnäppchenbewertungen, die eines Premiumanbieters unwürdig sind. Immerhin haben die Bayern auch im September einen neuen Absatzrekord eingefahren.

Der Vorstand sieht im Oktober weiterhin ein "starkes Momentum" und setzt große Hoffnungen in die Neueinführungen der Oberklasse-Limousine und des Kompakt-SUV. Anleger greifen daher zu - mit Stopp bei 67 Euro.

Chance: **** Risiko: *** ISIN: DE0005190003

Topics
Schlagworte
Geld und Vermögen (11020)
Organisationen
BMW (151)
Thomson (29)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Häufiger Anaphylaxie unter Erdnuss-Immuntherapie

Schlechte Nachrichten für Patienten mit Erdnuss-Allergie: Einer Meta-Analyse zufolge traten unter einer oralen Immuntherapie bei Kindern deutlich mehr allergische Reaktionen auf. mehr »

Unterschiedliche Positionen zur Impfpflicht

Im internationalen Vergleich steht Deutschland in Sachen Masern-Impfschutz gar nicht so schlecht da. Ein Grund, sich auszuruhen, ist das nicht, meinen Ärztevertreter. Doch wie weit sollte eine Impfpflicht gehen? mehr »

Honorar für Leichenschau soll mehr als verdoppelt werden

Eine Arztstunde für rund 220 Euro: Gesundheitsminister Jens Spahn plant eine Neubewertung der Leichenschau in der GOÄ ab 2020. Bei den Ärzten stößt er damit auf Gegenliebe. mehr »