Ärzte Zeitung online, 04.09.2017

Geldanlage

Gold glänzt in unsicheren Zeiten mehr

FRANKFURT/MAIN. Gold zieht derzeit wieder mehr Anleger an: Mit 1326,08 Dollar pro Feinunze (etwa 31,1 Gramm) erreichte der Goldpreis vor Kurzem zeitweise ein neues Jahreshoch an der Börse. Gold gilt vielen Anlegern als "sicherer Hafen" in unruhigen Zeiten.

Seit Beginn des Jahres hat das Edelmetall, bewertet in US-Dollar, etwa 15 Prozent an Wert gewonnen. Zuletzt sorgte der jüngste Raketentest Nordkoreas für eine Flucht von Investoren in die "Krisenwährung". Nach Einschätzung von Barnabas Gan von der Oversea-Chinese Banking Corp. in Singapur könnte sich der Goldpreis noch einige Zeit über der Marke von 1300 Dollar halten.

Es gebe keine Hinweise, die auf eine schnelle Lösung der Nordkorea-Krise hindeuteten. Da gleichzeitig der US-Dollar im Vergleich zum Euro an Wert einbüßte, hielten sich die Gewinne für Anleger in Gold allerdings eher in Grenzen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Geld und Vermögen (11020)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »