Ärzte Zeitung online, 20.11.2017

EZB

Kein rasches Ende der ultralockeren Geldpolitik

FRANKFURT/MAIN. Sparer müssen sich auch künftig anstrengen, um im Nullzinsumfeld Rendite einzufahren: EZB-Präsident Mario Draghi dämpft die Hoffnung auf ein rasches Ende der ultralockeren Geldpolitik und damit steigender Zinsen im Euroraum. "Wir sind noch nicht an dem Punkt, an dem die Erholung der Inflation sich selbst trägt ohne unsere unterstützende Geldpolitik", sagte Draghi am Freitag bei einem Bankenkongress in Frankfurt. Zwar hätten die Währungshüter der Europäischen Zentralbank "zunehmend Vertrauen, dass die Erholung robust" und die Wirtschaft widerstandsfähiger gegen neue Schocks sei, so Draghi. Ein nachhaltiger Anstieg der Teuerung sei aber noch nicht erreicht. (dpa)

Topics
Schlagworte
Geld und Vermögen (11035)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »