Ärzte Zeitung online, 16.07.2018

Platow Empfehlung

IT-Dienstleister Bechtle im Zukaufs-Modus

Nach einem starken Jahresauftakt setzt der IT-Dienstleister Bechtle weiter auf Zukäufe. Im Q1 kletterte der Umsatz auf 955,4 Millionen Euro (+19 Prozent), während der operative Gewinn mit +12 Prozent auf 35,7 Millionen Euro etwas weniger deutlich zulegte. Was die Neckarsulmer jedoch keineswegs verunsichert. Und so kam mit dem Microsoft Analytics und Cloudspezialisten Evolusys unlängst ein weiteres kleines Unternehmen aus der Westschweiz in den Konzernverbund.

Am 11. Juli folgte dann die Ankündigung der größten Akquisition der Firmengeschichte: Mit Inmac Wstore, einem profitablen französischen Vertriebler von IT-Produkten für Konzerne und die öffentliche Hand (Jahresumsatz: 420 Millionen Euro) will Bechtle den europäischen Markt weiter aufrollen. Der Kaufpreis beträgt dem Vernehmen nach rund 230 Millionen Euro, was mit dem 10-fachen des Vorsteuergewinns eine attraktive Bewertung darstellt.

Diese Schritte setzen auch die Aktie (DE0005158703) wieder ins richtige Licht: Der Kurs sprang wieder über die ansteigende 200-Tage-Linie. Das 2019er-KGV von 20 bietet mit einer wenig spektakulären Dividendenrendite(1,2%) noch Potenzial. Wir raten zum Kauf von Bechtle, Stopp bei 55,20 Euro.

Platow online: www.platow.de/AZ

Topics
Schlagworte
Geld und Vermögen (11017)
Organisationen
Microsoft (232)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »