Ärzte Zeitung, 01.12.2010

Botulinumtoxin statt Platysmaplastik

NEU-ISENBURG (otc). Das Muskelrelaxans Botulinumtoxin Typ A wird immer häufiger bei altersbedingter Erschlaffung des Platysmas eingesetzt. Das muskelrelaxierende Neurotoxin sorgt dafür, dass die Muskeln entspannt werden. Der optische Effekt ist ein jugendlicher glatter und konturierter Hals.

Ein gut dosierbares Botulinumtoxin-Typ-A-Präparat wird zum Beispiel als Azzalure von Galderma angeboten. Alternative bei altersbedingter Erschlaffung des Platysmas ist eine Platysmaplastik, die die ästhetisch störenden Falten am Hals behebt.

Der Hautarzt 2010, 11

Topics
Schlagworte
IGeL (2065)
Dermatologie (2824)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »