Ärzte Zeitung, 06.09.2011

Denguefieber verbreitet sich in Südamerika

DÜSSELDORF (eb). Landesweit traten in Paraguay bis Ende Juli über 35.000 Verdachtsfälle von Denguefieber auf. Bei 5933 konnte Dengue labortechnisch nachgewiesen werden. 62 Erkrankte sind daran gestorben.

Besonders stark betroffen sind die Provinzen Alto Paraná, Asuncion, Amambay und Concepción in der Nähe der brasilianischen Grenze.

Dies ist die größte Dengue-Epidemie in der Geschichte des Landes, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) mit.

In Peru gab es dieses Jahr bisher 33.000 Verdachtsfälle, davon 8827 labortechnisch bestätigte. 28 Erkrankte sind gestorben. Es zirkulieren alle 4 Virustypen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Elektrostimulation macht Gelähmten Beine

Querschnittgelähmte können mit Krücken wieder gehen – dank einer individuell angepassten epiduralen Stimulation. Allerdings ist die Therapie nicht für jeden geeignet. mehr »

Orthopäde schwört auf Praxismarketing

Einfach nur Basisorthopädie anzubieten, ist nicht Dr. Jörg Thiemes Ding. Um auf seine Spezialitäten aufmerksam zu machen, setzt er auf ein umfassendes Praxismarketing. mehr »