Ärzte Zeitung, 30.01.2012

Fortbildung: Umsatzfaktor MFA

KÖLN (ger). In vielen Praxen arbeiten Medizinische Fachangestellte vor allem als Zuarbeiter für die Ärzte. Doch gibt es für Praxen durchaus Möglichkeiten, die Kompetenzen der Mitarbeiter zu erweitern und sie dann für Tätigkeiten einzusetzen, die direkte Umsatzrelevanz haben.

Das Beratungsunternehmen HCC Better Care beginnt im März mit einer Fortbildungsreihe unter dem Titel "Assistent/in für Versorgung und Prävention".

Mit der Fortbildung, die jeweils für eine Woche angesetzt ist, sollen die MFA vor allem befähigt werden, die Steuerung von chronisch kranken Patienten zu unterstützen (Behandlungsplan) sowie die Vermittlung von zusätzlichen Präventionsleistungen zu übernehmen.

Beide Tätigkeiten können dazu beitragen, den Praxisumsatz zu stabilisieren und zugleich die Patientenversorgung zu verbessern.

Die erste Fortbildung ist vom 19. bis 23. März 2012 in Oberhausen angesetzt. Die Veranstaltung ist förderfähig.

Anmeldung: www.hcc-bettercare.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »