Ärzte Zeitung online, 27.10.2017

Umfrage

Leistungen für Selbstzahler – Ihre Meinung ist gefragt

Wie gehen Sie mit dem Thema Selbstzahlerleistungen in Ihrer Praxis um? Welche medizinische Bedeutung haben IGeL für Sie? Wie sieht die wirtschaftliche Seite aus?

Machen Sie mit bei der aktuellen Umfrage der Privatärztlichen Verrechnungsstellen DIE PVS® sowie der "Ärzte Zeitung"!

Zu gewinnen: Ein iPad sowie Buchpreise und Powerbanks fürs Smartphone/Tablet

Topics
Schlagworte
IGeL (2134)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[28.10.2017, 14:51:23]
Michael Paritosh Jordan 
Was vor 20 Jahren noch Unfug war , ist heute IGeL ?!
Ja, wie sich die "wissenschaftlichen" Meinungen drehen wenn der Onkel Dr. noch ein paar Euro nebenbei verdiene kann ! Sog. "Selbstzahlerleistungen" sollten der nicht universitären Medizin vorbehalten bleiben. Als Arzt kommt man doch in ein falsches Licht, einerseits auf die "Fuscher- Heilpraktiker" schimpfen, andererseits die gleichen Leistungen anbieten, nur i.d.R. unqualifizierter(eben nebenbei). Was gibt DAS für ein Signal in die Gesellschaft. Sicherlich gibt es auch sinnvolle IGeL-Leistungen, die sollten allerdings von den Kassen gezahlt werden. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »