Ärzte Zeitung, 07.06.2013
 

Medienpreis für App der Ärzte Zeitung

"Eine gute Idee zur richtigen Zeit"

Die "Ärzte Zeitung" geht erfolgreich mit der Zeit. Für ihre App-Ausgabe erhielt die Tageszeitung für Ärzte die Auszeichnung "Fachmedium des Jahres 2013". Ein Grund mehr für den Verlag, die Digitalisierung der Inhalte weiter voranzutreiben.

Von Hauke Gerlof

"Eine gute Idee zur richtigen Zeit"

Für die "Ärzte Zeitung" nahmen den Award entgegen: Dr. Cécile Mack, Leiterin Business Development der Verlagsgruppe Springer Medizin, und Chefredakteur Wolfgang van den Bergh.

© Thomas Fedra / Deutsche Fachpresse

ESSEN. "Transformation erfolgreich gestalten" - unter diesem Motto stand der Kongress der Deutschen Fachpresse in Essen in diesem Jahr.

Die Publikation von Inhalten auch in Fachmedien wandert mehr und mehr ins Internet, läuft über Social Media wie Facebook oder Youtube, und auch der Empfang digitaler Inhalte über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets ist zunehmend verbreitet, so die Quintessenz aus der zweitägigen Veranstaltung.

Der Wind der Veränderung wehte auch bei der Preisverleihung für die Awards zu den Fachmedien des Jahres 2013. "Wir wollen zeigen, wie erstklassiger Fachjournalismus heute aussieht", sagte Bernd Adam, Geschäftsführer der Deutschen Fachpresse zum Auftakt der Veranstaltung im ThyssenKrupp Quartier in Essen.

Jurymitglied Claudia Michalski, Geschäftsführerin der Verlagsgruppe Handelsblatt, sprach von "der enormen Wucht der Veränderung", die derzeit in allen Medien spürbar sei.

Erste App-Ausgabe im November 2012

Bei den Gewinnern der Awards wurde deutlich, worauf es bei Fachmedien heute ankommt: Inhaltliche Relevanz ist alles, gedruckte Ausgaben sind nach wie vor in den meisten Fällen wichtig, aber ebenso wichtig ist es heute, "crossmedial gut aufgestellt" zu sein.

Beispiele dafür waren "das rote Sofa" im eigenen Youtube-Kanal der "DVZ Deutsche Verkehrszeitung" oder 50.000 Facebook-Fans der Fachzeitschrift "top agrar" für Landwirte.

Dass auch die "Ärzte Zeitung" und mit ihr die Fachverlagsgruppe Springer Medizin auf dem richtigen Weg der Transformation ist, das wurde der Fachtageszeitung an diesem Abend offiziell bescheinigt: In der Kategorie "Bestes Mobile Angebot 2013" ist die "Ärzte Zeitung" als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet worden.

Der Preis wurde für die App-Ausgabe der Tageszeitung verliehen, die im November 2012 erstmals erschienen ist.

Die "Ärzte Zeitung" setzt mit der Neuentwicklung der digitalen Ausgabe eine alte Tradition fort: Schon sehr früh, 1995, entstand die erste Website der Publikation, und auch mit der News App fürs iPhone mit aktuellen Nachrichten lag die Zeitung gut im Rennen. Springer Medizin ist mit digitalisierten Lerninhalten in der e.Akademie, über die Ärzte Fortbildungspunkte bekommen können, ebenfalls bestens aufgestellt bei digitalisierten Inhalten.

Das Lob der Jury

"So muss eine App-Ausgabe heute aussehen." Jury-Mitglied Corinna Zippan vom Verlag Holzmann-Medien lobte "Ärzte Zeitung digital" als mobiles Angebot der "Grande Dame Ärzte Zeitung" in den höchsten Tönen. Die Ausgabe sei "in der Handhabung extrem intuitiv und einfach, dem Medium angemessen gestaltet und klar gegliedert".

Und, getreu dem Trend, nach dem auch Leser von Fachmedien heute unterhalten werden wollen: "Die Nutzung der App-Ausgabe macht Spaß, sie macht der Print-Ausgabe echte Konkurrenz", so Zippan weiter.

Springer Medizin sichere sich damit den wachsenden Markt der Tablet-Nutzer unter Ärzten. Die App-Ausgabe sei so auch aus Verlagssicht "eine gute Idee zur richtigen Zeit".

Für die "Ärzte Zeitung" waren Dr. Cécile Mack, Leiterin Business Development der Verlagsgruppe Springer Medizin, sowie Chefredakteur Wolfgang van den Bergh die strahlenden Empfänger der Auszeichnung der Deutschen Fachpresse.

Bei der Planung der App habe man die Zeitung "völlig neu gedacht" und sich innerlich von der Printausgabe gelöst. Außerdem sei das Angebot technisch nicht überfrachtet und auf das Wesentliche beschränkt, erläuterte Mack in der Erwiderung der Laudatio.

Hohes Tempo der Veränderung

Chefredakteur Wolfgang van den Bergh hob die Bedeutung der Teamleistung von Redaktion, IT-Abteilung, Produktion und Layout für die Neuentwicklung hervor: Es sei ein hartes Stück Arbeit gewesen, die App-Ausgabe parallel zum Tagesgeschäft der Zeitung zu entwickeln. Der Preis sei "eine Ermutigung, bei der Digitalisierung der Inhalte des Verlags weiter voranzugehen".

Das Tempo der Veränderung bleibt hoch, auch bei der "Ärzte Zeitung": In diesem Jahr macht die Tageszeitung für Ärzte erstmals keine Sommerpause; die App-Ausgabe erscheint den ganzen Juli und August hindurch täglich, wie in allen anderen Monaten auch.

Sie wird sich zudem von der Print-Ausgabe inhaltlich lösen und zu einem eigenständigen Angebot werden. Im Gegenzug wird die gedruckte Ausgabe der Zeitung von August an noch dreimal in der Woche erscheinen, mit ganz eigenen inhaltlichen Schwerpunkten.

Am Mittwochabend war die Deutsche Fachpresse in Feierstimmung. Gefeiert wurden die besten Angebote der Branche - in gedruckter Form, im Internet oder erreichbar über mobile Geräte. Die Leser ändern sich, sie nutzen immer stärker die Online-Welt.

Nur wer diesen Trend rechtzeitig erkennt und die Transformation rechtzeitig angeht und inhaltlich interessante, zeitgemäße, "coole" Angebote für die Fachleser entwickelt, wird in Zukunft bestehen bleiben können. Zumindest die Preisträger sind guter Hoffnung, dass ihnen das gelingen könnte.

Jetzt gleich lesen ...Jetzt gleich lesen ...

Weitere Beiträge zur Serie:
"Das neue Konzept der Ärzte Zeitung"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text